Wieso klebt Leim?

Wieso klebt Leim?

Leim ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken: Die Tapete klebt an der Wand, die Bücher sind zusammengeleimt. In der Medizin werden Operationswunden immer öfter geklebt als genäht. Regenjacken werden an den Nähten ebenso verklebt wie Teile von Möbeln. Selbst bei Flugzeugen kommt Kleber an wichtigen Verbindungen zum Einsatz. Ohne Leim geht es auch in der Raumfahrt nicht.

Wie aber funktioniert der Leim?
Alle Oberflächen haben kleine Unebenheiten und Löcher, auch wenn sie ganz glatt aussehen. Selbst polierte Flächen weisen Unebenheiten auf. Diese Unebenheiten sind fürs Leimen wichtig, denn der Leim fliesst in die Hohlräume, füllt sie auf und verstärkt die Haftung zwischen den zu klebenden Materialien. Wenn der Leim an der Luft trocknet, verbinden sich zudem die Leimteilchen miteinander. Diese beiden Eigenschaften, die Haftung mit den zu klebenden Materialien und das Verbinden der Leimteilchen miteinander, sind der Grund, warum Leim klebt.

Konkreter Vorschlag für den Unterricht

Kontakt

Allgemeine/administrative Fragen
Gabriela Huber
+41 (0)71 678 56 41
gabriela.huber(at)phtg.ch

Beratung
Leitung Fachstelle NaTech
Nicole Schwery
+41 (0)71 678 56 84
nicole.schwery(at)phtg.ch


Leitung Fachstelle NaTech
Dr. Patric Brugger
+41 (0)71 678 57 54
patric.brugger(at)phtg.ch